#Vhils Street Art Künstler // Scratching the Surface

5 (100%) 1 vote

 

„Scratching the Surface“ das Aufbrechen von Ebenen und darunter sehen, vergangenes hervorholen. Dies bestimmt weitesgehend seine  Arbeiten und hat Vhils als Street Art Künstler weltweit bekannt gemacht hat. Ich kam mit ihm das erste Mal in London an der Brick Lane in Berührung und war sofort geflasht von dieser neuen Technik und zugleich der Wirkung seiner Arbeit. Grund genug ein kleines Portrait zu schreiben.

Dieser Bericht basiert auf ein Interview zwischen urbanartcore und Vhils aus dem Jahre 2010, sowie einem Wikipedia Eintrag über Farto und seiner persönlichen Webseite

 

Vhils Street Art Künstler
Vhils auf dem Dray Walk, Parallel zur Brick Lane (Quelle: eigene)

Vhils, der mit bürgerlichem Namen Alexandre Farto heisst, ist 1987 geboren und aufgewachsen in Seixal, Portugal. Er studierte an der Univerity of Arts in London Bildene Künste und Praktiken. Stark geprägt durch die Revulotion in den 1974er Jahren und damit durch Häuserwände die als Medium für revolutionäre Propaganda herhielten. Ausgedrückt durch Murals, Schriftzüge und Stencils.

Als Portugal 1986 der EU beitrat, sagt Vhils in einem Interview mit urbanartcore, startete Portugal in ein Entwicklungsprozess. Der daraus entstandene Kontrast zwischen utopischen Murals und Massenwerbung prägte ihn weiter, ständig gefangen zwischen den dekadenten Murals der Revulotion und deren Idealen in der glamurösen Welt der Medien.

 

Vhils Street Art Künstler Las Vegas
Vhils auf dem rise above the life is beautiful festival in Las Vegas (Quelle: alexandrefarto.com)

Vhils startete 1990 mit Grafitti, dies half ihm die Welt um ihn herum nach seinen Vorstellungen zu gestalten. Nach einigen Jahren wollte er mit seiner Kunst weiter, er wollte seine Kunst auf ein neues Level heben. Er experimentierte zuerst mit Stencils und anderen Street Art Techniken, welches ihm nach eigener Aussage erlaubte ein breiteres Publikum zu erreichen.

Heute fokussiert Vhils sich auf die „Zerstörung als Akt der Entstehung.“ Dieses Motto hat er aus seiner Grafitti Zeit übernommen und es beeinflusst seine Arbeit bis heute.

Vhils glaubt daran dass wir als Individuen aus verschiedenen Ebenen bestehen, einer sozialen, einer kulturellen und unserer persönlichen Geschichte. Unser ganzes soziales System baut darauf auf. Er ist davon überzeugt dass wenn er diese Ebenen herausstellt und verändert, auch durch Zerstörung, er etwas pures, originales, etwas was wir einmal waren aber vergessen haben, wieder an das Tageslicht holt. Dies hilft uns seiner Meinung nach dabei sich mit uns und unserem Leben in der Stadt auseinanderzusetzen.

Vhils Street ARt
Vhils in Collaboration mit Pixelpancho in Lissabon (Quelle: alexandrefarto.com)

„Taking materials from the street and other places and changing them in order to communicate, turning them into the very tools that expose, confront, question the reality of our urban life.“

Vhils arbeitet mit diesen Ebenen, er bearbeitet sie mit Hammer, Meissel, Sprengstoff und Druckluftbohrer. Oberflächen mit Säure bearbeiten, Holz, Plakate oder andere Materialien die Ihm durch die Strasse zur Verfügung gestellt werden. Dabei ist nie ganz klar was sich unter den verschiedenen Ebenen befindet. Dies jedoch ist was ihn an seiner Arbeit fasziniert, der Zufall.

Auf dem Cans Festival in London in 2008 verarbeitete Vhils ein Portrait neben einer Arbeit von Banksy, welches ihn auf die Titelseite der Times verfrachtete .

 

Vhils Street Art Künstler
Vhils bei der Arbeit auf dem Cans Festival 2008 (Quelle: flickriver.com)

Einen hervorragenden Einblick in seine Arbeit schafft dieser kurze Dokufilm von Euromaxx

Am 04.07.2014 eröffnet Vhils eine grosse Ausstellung in Lissabon. Hier zeigt er original Arbeiten.