Street Art im Gängeviertel // Freiluftgalerie Kupferdiebe

5 (100%) 1 vote
Street Art Gängeviertel
Die Freiluftgalerie der Kupferdiebe im Gängeviertel

Ursprünglich erstreckte sich das Areal des Gängeviertels vom Hamburger Hafen über die Neustadt bis in die Innenstadt und war das Zuhause von tausenden Arbeiterfamilien. Aufgrund von mangelnden hygienischen Zuständen begann die Stadt Hamburg 1892 nach der Choleraepedemie mit der planmäßigen Sanierung, was den Abriss des Quartiers bedeutete Im Zweiten Weltkrieg wurde ein weiterer Teil zerstört oder 1958 – 64 wegen größerer Bauten abgerissen.

Die heutigen Restgebäude des Gängeviertels entlang des Bäckerbreitergang und zwischen Caffamacherreihe, Valentinskamp und Speckstraße standen über Jahrzehnte vergessen und verlassen, während drum herum große Büro- und Wohntürme aus Stahl und Glas gewachsen sind (u.a. der Axel Springer Verlag).

Die völlig verfallenen und sanierungsbedürftigen Häuser des Gängeviertels wurden in Höchstgebotsverfahren verkauft, jedoch kämpfte der Investor jahrelang vergeblich um Bauanträge für die Sanierung und zog sich 2007 mit dem Verlust von 3 Millionen Euro zurück

Gängeviertel
Mural im Gängeviertel

Im Jahre 2008 kaufte ein holländischer Investor den Zuschlag für das Gängeviertel von der Stadt und kündigte allen verbliebenen Mietern. Im Sommer 2009 sollten Sanierungs- und Abrissarbeiten begonnen werden, wobei 80 % der historischen Substanz verschwinden sollten. Für den Erhalt und eine sinnvolle Nutzung unter anderem durch künstlerische und kreative Aktivitäten setzte sich eine Volksinitiative ein.

Heute ist das Gängeviertel seit dem 22. August 2009 von ca. 200 Künstlern besetzt. Ihre Forderung nach mehr Raum für Kreativität und dem Erhalt der historischen Gebäude verleihen sie mit vielerlei Aktionen Ausdruck. So finden in den Gebäuden und Höfen Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Theatervorführungen, Workshops, Rundgänge, Partys, etc. statt.

Auf der Seite der Caffamacherreihe befindet sich die erste Freiluftgalerie Hamburgs, die Freiluftgalerie Kupferdiebe. Hier finden sich eine Vielzahl der Hamburger Street Art Künstler und Objekte von Künstlern außerhalb Hamburgs. Es lohnt sich eine Besichtigung des Kupferdiebehauses in der Caffamacherreihe 43 – 49. Hier haben die Hamburger Street Art- Künstler REBELZER und das Künstlerkollektiv LOS PIRATOZ ihre Ateliers. Das Treppenhaus ist mit schönen Arbeiten beider Künstler versehen.