Hall of Fame für Deutschlands Graffiti Künstler in Hamburg Harburg eröffnet

5 (100%) 1 vote

Auf 5000 qm dürfen Deutschlands Graffiti Künstler nun an der Flutschutzwand am Bostelbeker Hauptdeich dazu beitragen, die sonst so graue Umgebung in eine öffentliche Kunstmeile zu verwandeln.

Das Projekt ist seit geraumer Zeit von der Künstlergruppe Grossstadtraum gemeinsam mit internationalen Graffiti Künstlern entwickelt worden. Als Vorbild galt hier das Projekt Wiener Wand, wo die Stadt Wien jungen Künstler/innen legale Flächen zum malen geschaffen hat (www.wienerwand.at). Unterstützt wurde die Künstlergruppe von der Grünen Alternative (GAL), die den letzten Antrag in der Bezirksversammlung vorgelegt haben. Die letztendliche Entscheidungsgewalt lag bei dem Landesbetrieb Strassen, Brücken und Gewässer (LSBG). Die lehnten das Projekt bisher aber immer ab, mit der Begründung die Farbe würde den Beton zerstören.

Am Tag der Eröffnung kamen rund 120 Künstler aus ganz Deutschland und haben einen halben Kilometer Wand in eine Kunstmeile verwandelt. Darunter auch der Graffiti Künstler Kobe aus Berlin. Er ist mit seiner Crew Ghostwriter extra aus Berlin angereist. Seiner Meinung nach findet man eine so schöne und grosse Wand nicht überall. Die Fülle an guten Writern macht das Projekt sehr interessant.

Zeigt sich also das dieses Projekt gute Chancen hat, Harburg über die Stadtmauern hinaus bekannt zu machen. Als Kunstaffin oder als Stadtteil. So oder So hat Harburg viel schönes zu bieten.

Die Hall of Fame findet Ihr im Hamburger Stadtteil Harburg.


Größere Kartenansicht

  2 comments for “Hall of Fame für Deutschlands Graffiti Künstler in Hamburg Harburg eröffnet

  1. juse781
    11. Januar 2013 at 13:41

    🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar