Finders Keepers Crew // Ist das Kunst oder kann das weg?

Wie gefällt dir der Post?

Finders Keepers Crew

Finders Keepers Crew
Die erste Finders Keepers Crew Ausstellung, beworben in den Strassen von London Shoreditch

Die vier Londoner Künstler DFace, PMH & Misterious Al und Dave the Chimp riefen Anfang der 2000er die Finders Keeper Crew ins Leben. Laut Wikibin.org veranstaltete die Crew rund um Chimp anfangs illegale Steet Art Ausstellungen an denen internationale Künstler dazu gewonnen wurden mit Müll von der Strasse zu arbeiten und diese dort auszustellen. Veranstaltungsort und Thema waren bis kurz vor der Eröffnung geheim, die Besucher wurden via Email informiert.

Aus dem Journal of Performance Studies wurde von Luke Dickens beschrieben, dass die erste Ausstellung auf einem handbemalten Flyer mit folgender Aufschrift präsentiert wurde:

„Found, stolen and borrowed city trash gloriously decorated for your pleasure by London’s filthiest marker wielding villains”

Was auf deutsch übersetzt soviel heisst wie: Gefundener, geklauter und ausgeliehener Strassenmüll. Für Deinen Genuss prächtig dekoriert von Londons schmutzigst praktizierenden Bösewichten.

finders_keepers_crew
Flyer für die erste Finders Keepers Ausstellung 2003 (Quelle liminalties.net)

Die ursprüngliche Idee war es sich mit verschiedenen Street Art Künstlern in Shoreditch zu treffen und Bier zu trinken. Vor allem der Netzwerkeffekt innerhalb der hiesigen Street Art Szene war ursprünglicher Gedanke bei den ersten Finders Keepers Crew Ausstellungen. D*Face sagte hierzu in einem Interview mit Julia Reinicke in ihrem Buch „Streetart – eine Subkultur zwischen Kunst und Kommerz“ :

Part of that reason why we did that Finders Keepers show in the first place was that I have met a few Street Artists in London, that were good friends and we would be discussing who is doing that latest sticker or who is doing that latest poster. Do you know that person? And we would be like: No, but I would love to meet him bla bla bla. So it would be very cool if we would have like a gallery illegally. Get all these people  to come down and show their work. It was just about the Street Artists getting to meet other Street Artist. Getting to talk to these people directly.

Man hat sich vorher Materialien von der Strasse gesammelt, eine Woche Zeit gehabt, sich eine Location gesucht, diese besetzt und jedem sein Werk präsentiert. Hierbei wurden ebenfalls Leute von ausserhalb eingeladen, von denen sich dann welche die Werke „for free“ mitnehmen durften.

finders keepers crew exhibition in london
Die erste Finders Keepers Ausstellung an der Paul Street, in Shoreditch. Ein altes Geschäft wurde für einen Nachmittag zur Galerie umfunktioniert (Quelle:https://liminalities.net/4-1/finderskeepers.pdf)

Die goldene Ära der Street Art in der UK

Die Zeit und Shoreditch als Location waren Mitpräger der goldenen Zeiten der Street Art in London und dem was Shoreditch heute ist, ein hipper und kreativer Stadtteil. Shoreditch war eines der ärmsten Gegenden in London, viele Lager und Fabrikhallen bildeten einst den Charakter. Anfang 2000 standen noch viele der alten Häuser und Hallen frei und konnten so problemlos in null komma nix in eine temporäre Galerie verwandelt werden.




Zwischen 2004 und 2006 haben die Finders Keepers europaweit Ausstellungen organisiert, darunter Mailand und Hamburg. Dies lief nach dem selben Prinzip und unter gleichen Regeln, vermischte aber die Künstler und damit die Stile pro Stadt.

Kernschmelze der Street Art

Man kann in vielen Interviews mit Street Artist die Gründe erfahren oder Sinn und Zweck von Street Art. Die Finders Keepers Crew hat es hier aber geschafft die Wurzel der Kunst ganz und gar am Baum zu lassen. Als Materialien nahm man sich was die Strasse hergiebt und stellt es dort aus wo die Stadt es zulässt. die Aneignung des öffentlichen Raums, der Wille den Raum mitzugestalten fand meiner Ansicht nach in der Absicht der Finders Keepers seinen Reaktor.