Ben Eine Street Art Künstler // Buchstaben aus London für Obama

3 (60%) 2 votes
Ben Eine Street Art
Ben Eine an der Overground Brücke in der Rivington Street

Ben Eine ist ein englischer Street Art Künstler und lebt und arbeitet in seiner Heimatstadt London.

Eine, heisst eigentlich Ben Flynn und ist 1970 in London geboren, begann bereits vor über 25 Jahren sich einen Namen in der Londoner Graffitiszene zu machen und spezialisierte sich schnell auf riesige Buchstaben, die er auf Ladenrollos überwiegend im Londoner East End verbreitete.

Dabei malt er selbstentwickelte grosse, typografische und farbenvolle Buchstaben. Vor allem in der Area rund um Shoreditch findet man viele seiner Arbeiten, wie den Schriftzug „Scary“ unter der Overground Brücke in der Rivington Street oder dem Schriftzug „Change“ an der Old Street, sowie „Anti“ in der Ebor Street.

Ben Eine
Quelle https://www.flickr.com/photos/stevekeiretsu/7950690084

Mittlerweile ist EINE auch über den Grenzen Londons bekannt. Der englische Premierminister David Cameron schenkte dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama bei seinem ersten Staatsbesuch in England ein Werk von EINE. Dies katapultierte den Street Art Künstler in das internationale Kunstinteresse.

Eine seiner Arbeiten die „Alphabet Street“, Ladenrollos und Murials die er in der Middlesex Street in London bemalt hat wurde von dem Newsmagazin „The Times “ als weltweit bekanntes lebendes Stück Kunst mit direkter Verbindung zum Weissen Haus bezeichnet:

“a street now internationally recognized as a living piece of art with direct links to The White House.”

EINE wurde daraufhin in 2011 von Amnesty International beauftragt ihr Poster zum 50jährigen Bestehen zu entwerfen und tritt damit eine Zusammenarbeit an mit grossen Meistern wie Picasso und Miro.

Ben EINEs Arbeiten kann man heute nicht nur in den Strassen von London, San Francisco, Paris, LA und Tokyo wiederfinden, sondern auch in Galerien bewundern.So hat er bei der weltweit grössten Street Art Ausstellung, der „Art in the Streets” im Museum of Contemporary Art (MoCA) in Los Angeles mitgewirkt.

Der Chef der Virgin Airline Richard Brenson hat kürzlich begonnen Werke von EINE seinen Passagieren in der ersten Klasse zum Kauf anzubieten.Laut der englischen Tageszeitung Independent sind derzeit zehn seiner Werke in der First Class Lounge auf den Flughäfen London Heathrow, New York JFK und Newark ausgestellt. 

Weitere Infos über Ben Eine findet Ihr auf seiner Internetseite Eine Signs

Im folgenden Video seht Ihr eine kleine Dokumentation über Ben Eine, seine Absichten und seine Geschichte.

Schreibe einen Kommentar