Banksy Raub löst Protest in London aus

Wie gefällt dir der Post?

Die Entwendung eines Werkes des Britischen Street Art Künstlers Banksy in Londons nördlichen Stadteil Haringey löste Protest beim Council und den Bewohnern gleichermassen aus. Das Werk tauchte später auf der Internetseite eines Auktionshaus in Miami auf, wurde aber aufgrund des Protestes wieder zurück gezogen. Das Startgebot wurde mit 379.000 Euro angesetzt.

Banksy StreetArt
Sklaven Arbeit von Banksy
Quelle:https://www.ibtimes.co.uk/

Bei dem Objekt handelte es sich um das sogenannte „Slave Labour“ (Sklaven Arbeit) welches Banksy selber zum Diamanten Jubiläum von Queen Elizabeth II im Sommer 2012 an sie Wand eines Billig Supermarktes gebracht hat.

Die Protestanten wollen das Werk zurück an seinem Ursprungsort sehen. Das Werk hat viele Touristen angelockt, sehr zur Freude der Bewohner und des Einzelhandels.

Der Protest selber stellt die Frage in den Raum wem Street Art gehört und wer dafür verantwortlich ist, sagt eine Bewohnerin in einem Interview mit Euronews. Für sie gehört Street Art der Gemeinschaft. Dies fühlt die Gemeinschaft und dies ist der Grund warum wir auf die Strasse gehen.

In London schützen viele Hauseigentümer Banksy Werke paradoxer Weise hinter Plexiglas vor Raub und Vandalismus.

Banksy findest Du auch bei der Street Art Tour durch London Shoreditch.

Schreibe einen Kommentar